Historisches

Zeittafel

Am 22. Oktober 973

973 bestätigte Kaiser Otto II einen in Gegenwart seines Vaters bereits ein Jahr zuvor in Tribur zwischen Erzbischof Adalbert von Magdeburg und Abt Werinhar von Fulda abgeschlossenen Tauschvertrag. Im Tauschvertrag sind in der Güteraufzählung u.a. Weinberge im Anhalter und Mansfelder Gebiet genannt.

1582
umfassten die vier damaligen Kelterbezirke Rollsdorf, Wormsleben, Rißdorf und Nonnental noch 1107,5 Morgen, die vom Amt Seeburg beaufsichtigt wurden

Noch im Jahr 1804
sprach man von unendlichen Weinbergen zwischen Eisleben und Quillschina/ Salzmünde

1910
wurden in Rollsdorf neue Pressen für eine Gemeinschaftskelterei augestellt,
mit dem 1. Weltkrieg kam der Weinanbau fast völlig zum Erliegen

1926
wurde von Höhnstedter Winzern ein Weinbauverein gegründet

1934
gehörten Winzer aus Höhnstedt zu den Gründungsmitgliedern der Winzervereinigung Freyburg/Unstrut

1999
symbolische Wiederauflebung des Händelweinberges

21. November 2002
Proklamation der "Weinstraße Mansfelder Seen"

31. Mai 2003
feierliche Eröffnung der Weinstraße unter Beteiligung aller Gemeinden am "1.Weinstraßen-Fest", welches seitdem regelmäßig Ende Mai zum Treffpunkt für Gäste aus nah und fern ist und mit Weinstraßenlauf, Fußballturnier, Wein-, Jugend- und Dorffesten, historischen Fahrzeugen und vielem mehr jedem etwas bietet

22. Oktober 2003
1030 Jahre Weinbau an den Mansfelder Seen - 1. feierliche Würdigung dieses Jahrestages